Bob’s Trading-Tipps / Teil 1

April 20, 2014 by Tipps 4.425 Comments

Trading-Tipps

Bestimmt fragt ihr euch:”was soll dass denn? Im Netz gibt’s schon unzählige Tipps zum Forexhandel.” Da muss ich euch natürlich Recht geben.

 

Trotzdem möchte ich hier einige, für mich wichtige Punkte, thematisieren, welche aus persönliche Erfahrungen entstanden sind. Über einige konnte ich im Netz nur sehr wenig finden.

 

Da wären wir schon beim ersten Punkt: Persönliche Erfahrung: Dies ist wohl der wichtigste Schritt zum Erfolg. Hierfür empfiehlt es sich ein Tradingprotokoll, Journal oder wie ihr es nennen wollt, zu führen. Schreibt eure Trades auf, welche Zeit, Position, Währungspaare, Stopp loss, TakeProfit etc.. Am besten auch mit Begründung, wieso wurde dieser Handel abgeschlossen. Also, einfach alles aufschreiben. Man könnte dazu auch noch ein Bild des Charts hinzufügen. Allenfalls auch die Wirtschaftsdaten nennen, welche in dieser Zeit relevant waren.

Z.B. Nach einem Monat, geht ihr das Protokoll durch. Vor allem die missglückten Trades. Studiert es, und überlegt, weshalb es schiefgelaufen ist. Z.B. zu viel Risiko, ohne Signal gekauft oder einfach Pech gehabt etc.. Bei einigen Tradern kann es vorkommen, dass sie unbewusst, immer wieder die gleichen Fehler begehen. Und so besteht die Möglichkeit, solche Fehler zu erkennen.

Wenn wir schon mal bei den Fehler sind, hier mein nächstes Thema:

 

Fehlentscheidungen:

Hier muss man sich mal überlegen, wann und wieso machen wir Fehler ? Ich wage es zu behaupten, dass die Hauptursache in unserer Physe und Psyche liegt. Mit Physe meine ich vor allem ob man Gesund und Fit ist, oder evtl. eine Grippe hat etc.. Denn unsere Gesundheit spielt oft eine größere Rolle als man meint. Die meist auch Einfluss auf die Psyche hat, welche wiederum auch unsere Entscheidungen beeinflusst. Deshalb vorweg schon mal, tradet nur wenn ihr Fit seid. Weitere, ich behaupte mal, Hauptursachen für Fehlentscheidungen, sind:

– Angst (z.B. Trades zu früh schließen) – Gier (z.B. zu viel Risiko) – Euphorie (z.B. das Gefühl man hat den Markt im Griff, was wiederum zu Risikobereitschaft führen kann) – Ungeduld (z.B. zu früh einsteigen. Nicht konsequent auf den eigentlichen Einstiegspunkt warten, etc..)

Alles Faktoren, die mit unserer Psyche zusammen hängen. Die Symptome sind nicht nur bei Anfängern zu sehen, sondern überhaupt bei vielen Tradern. Bei Neueinsteigern etwas mehr, da schon viele mit falschen Erwartungen an den Markt gehen. Einige kommen davon weg, und andere werden es nie in den Griff bekommen. Muss zugeben, bei mir hat es auch eine Weile gedauert, bis ich mich einigermaßen in den Griff bekommen habe. Und heute noch, basieren meine schlechten Trades hauptsächlich auf diesen Punkten.

Wirklich einen Tipp kann ich dazu nicht geben, trotzdem macht euch mal Gedanken darüber, und versucht es in den Griff zu bekommen. Wenn man tradet, sollte man die richtige Einstellung haben, es muss einem bewusst sein, dass man auch nur verlieren kann. Deshalb sollte man sich als Grundgedanke nicht die Frage stellen: “Wie viel kann ich Gewinnen”? sondern: “Wie viel bin ich bereit zu verlieren”? Wenn man sich dem Bewusst ist, kann man darauf, ein für sich vernünftiges Money Management aufbauen. Darüber werde ich in einem nächsten Artikel schreiben.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

 

Robert S.